Coworkation Studie

Coworkation Studie 2022

Im Auftrag des CoworkationALPS e.V. hat das Europäische Tourismus Institut (ETI) gemeinsam mit St. Elmo's Tourismusmarketing die Studie unter Berufstätigen und Unternehmen in Deutschland, Österreich, der deutschsprachigen Schweiz und Norditalien durchgeführt, um erste belastbare Daten zum Tourismusmarkt der Zukunft zu erheben.

 

Süddeutsche

Süddeutsche Zeitung: Die Steigerung von Homeoffice

In der Pandemie ist es für viele Alltag geworden, von daheim aus zu arbeiten. Manche verbinden ihren Job sogar mit dem Urlaub, es gibt auch schon einen Begriff dafür: Coworkation.

 

Stream Forum

Stream CoworkationALPS Forum

Für all diejenigen, die die Veranstaltung verpasst haben.

Am 17. März fand das 2. CoworkationALPS Forum in der neuen Schule in Neustift im Stubaital statt.

Dabei wurde die Coworkation-Studie von der Tourismusmarketingagentur Saint Elmo’s und des Europäischen Tourismus Instituts (ETI) im Auftrag von CoworkationALPS vorgestellt.

Die Studie bildet DIE Basis für die weitere touristische, sozialwirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Entwicklung zum Thema Coworking und Coworkation.

 

Miesbacher Merkur

Maximale Flexibilität für berufliche Projekte

„Gemeinsam den Alpenraum von morgen gestalten“, das will der Verein CoworkationALPS. In einer Online-Veranstaltung zeigte er, welche Chancen Coworkation dem Landkreis eröffnet.
 Das in mancher Ohren noch etwas sperrige innovative Tourismuskonzept wurde vor allem mit praktischen Beispielen anschaulich unterlegt und dadurch greifbarer für Lokalpolitiker und Touristiker in der Runde. Co (gemeinsam), Work (Arbeit) und Vacation (Urlaub) verbindet die Wortschöpfung, deren Umsetzung insbesondere durch die veränderten Arbeitsbedingungen in Pandemiezeiten zusätzliche Schubkraft gewinnen dürfte. Auch wenn sie ursprünglich nicht auf Kontaktvermeidung baut. Vielmehr bietet Coworkation maximale Flexibilität für berufliche Projekte.
Land in Form

New Work trifft Bergwelt

Die neue Ausgabe des Magazins ,,Land in Form" widmet sich den Trends in der neuen Arbeitswelt. Digitalisierung verändert neben dem urbanen Raum, natürlich auch den ländlichen Raum. CoworkationALPS ist eines der Initiativen, die dabei vorgestellt werden. Ein spannender Artikel darüber, wie Coworkation als Megatrend auch für den Alpenraum genutzt werden kann.

jetzt zamhelfen!

JETZT zamhelfen unterstützt länderübergreifend lokale Unternehmen im Alpenraum. In Zeiten, in denen sich einzelne Länder abschotten, setzen wir ein Zeichen für europäischen Zusammenhalt. Zamhelfen statt abgrenzen.

 

 

 

 

Zur Initiative

BASIS Vinschgau Venosta öffnet seine Tore

Bei unserem Partner BASIS tut sich etwas, die ersten CoworkerInnen ziehen ein.

Zum Artikel

CoworkationALPS Forum & Mitgliederversammlung

Vom 17. bis 19. Oktober 2019 findet in den Räumlichkeiten des BASIS Vinschgau Venosta das erste CoworkationALPS Forum zum Thema „Neue Formen der Arbeit“ statt.

Tickets & Infos

Interreg-Förderung

Coworkation wird offiziell seit Juli 2019 durch INTERREG gefördert.

Zum Artikel

Coworkation Alps

Neues Modell für Regionalentwicklung gestartet – ein interessanter und informativer Blogeintrag von unserem Mitglied Christoph Schett zum Thema Coworkation.

Zum Artikel

Happy Mitglieder

Wir haben fleißig gearbeitet bei unserer Gründungsveranstaltung – für die richtige Abwechslung hat da unser Mitglied und Gesundheitsmanager Olli gesorgt. Vielen Dank für deine inspirierenden Pausen!

Zum Beitrag

Vereinsgründung

Feierlich dürfen wir verkünden, dass am 16.05. 2019 der Verein CoworkationALPS gegründet wurde. Informationen zu der Gründungsveranstaltung und dem Verein findest du hier.

Zum Artikel

Zusammen ist man weniger allein

Ein spannender Bericht von unseren Mitgliedern und Experten Michael Beismann und Herwig Zöttl in der ECO.NOVA.

Zum Artikel

Der Verein Coworkation ALPS kommt

Das Coworkation Netzwerk in den Alpen wächst immer weiter. Nun wird ein Verein gegründet! Hier findet ihr alle Infos dazu.

Zum Artikel